Die VUCA-Welt fordert von Mitarbeitern unternehmerisches Denken und Handeln, Projekte gelten als „Unternehmen auf Zeit“. Effectuation liefert als eigenständige Entscheidungslogik die passenden Methoden und Strategien, mit denen sich hochmotivierte Projektteams bilden, die Vorhaben umgehend vorantreiben. Dr. Eric Heinen-Konschak und Bettina Brendle haben den Ansatz in der IT der GIZ eingeführt und berichten von ihren Erfahrungen.

Zum Artikel „Mit Effectuation Projekte im Ungewissen meistern“
Teil 1: Wie aus dem Wunsch eines einzelnen ein Tool für über 1.000 Projektleiter wurde
Teil 2: Sind Organisation und Mitarbeiter reif für Effectuation?

In den Worten der Autoren: „Ist es möglich, die Geisteshaltung erfolgreicher Einzelunternehmer auch in großen Unternehmen anzuwenden? An welchen Stellen und in welchen Situationen? Was braucht es dazu? Was erlebt man dabei? Was folgt daraus? Mit diesen Fragen beschäftigen wir uns seit gut 2 Jahren und wir können nun erste Erfahrungen berichten: wie wir in ungewissen Situationen in IT-Projekten erfolgreicher sind, wie wir die Innovationskraft in der IT stärken und wie wir unternehmerisches Handeln in unserer Abteilung fördern, welche Rahmenbedingungen förderlich sind und wo wir an Grenzen stoßen.“