Wer seine unternehmerischen Vorhaben systematisch entwickeln und dokumentieren möchte, kann dazu die brandneue Effectuation-App nutzen. Eine pragmatische und erfrischende Alternative zum klassischen Business Plan!
Um mit der neuen iPad-App ins Handeln zu kommen, kommt man zunächst auch ohne „brillante Idee“ aus. Ausgehenden von vorhandenen eigenen Mitteln geht es darum, erste Zielvorstellungen zu entwickeln und systematisch Partner in das noch vage Vorhaben einzubinden. Schritt für Schritt entsteht eine Landkarte (Map) des Vorhabens, die dabei unterstützen, ins Handeln zu kommen – auch wenn anfangs noch vieles im Ungewissen liegt. Brillante Ideen entstehen schließlich oft erst im Tun.

Wer zunächst Anleitung und Inspiration braucht, wird ebenfalls fündig: Die App enthält umfangreiche Lehrbuchtexte, 80 unternehmerische Fallstudien und eine Reihe von Audio-Dateien. Eine Reihe von erklärenden Videos, u.a. von der „Effectuation Entdeckerin“ Saras Sarasvathy, sind verlinkt. Die App richtet sich in erster Linie an potenzielle GründerInnen. Insbesondere die Maps zur Dokumentation und Entwicklung von Vorhaben lassen sich jedoch auch gut auf ganz andere Vorhaben unter Ungewissheit anwenden.

Hinter der App steht Stuart Read, Professor an der Willamette Universität in Oregon und maßgeblicher Effectuation-Forscher. Die App kann im iTunes Store kostenlos bezogen werden.

<<<Effectuation App im iTunes Store>>>

PS: Die App ist vorerst nur in englischer Sprache verfügbar. Maps der eigenen Vorhaben kann man natürlich auch in Deutsch verfassen und in weiterer Folge auch per Mail versenden. Wir freuen uns auf die Zusendung von Erfahrungsberichten und Beispiel-Maps unter office@effectuation.at