arendIm „Academy of Management Review“ hat 2001 alles begonnen. Dort publizierte Sarasvathy einst ihr erstes Paper zu Effectuation und Causation. In 2015 publizierte das gleiche Top-Journal nun eine Theorie-Kritik an Effectuation (von Richard Arend und Koautoren – Arend links im Bild), die einerseits die Bedeutung des Modells würdigte, andererseits aber auch auf eine Vielzahl von noch zu schließenden Lücken verwies.

Um einen fundierten wissenschaftliche Diskurs zu ermöglichen, bat das Journal Sarasvathy und Koautoren zu dieser Kritik Stellung zu nehmen. Womit das Journal nicht rechnen konnte: Eine Vielzahl von Autoren fühlte sich berufen, zu der Debatte beizutragen. Ein halbes Jahr lang hat die Academy of Management nun das Geheimnis gewahrt (und im Hintergrund vermutlich die ein oder andere Entscheidung treffen müssen). Nun erscheinen alle fünf Dialogbeitäge in der Juli-Ausgabe des Academy of Management Reviews:

  • Read, Sarasvathy, Dew, Wiltbank (2016): Response to Arend, Sarooghi, and Burkemper (2015): Cocreating Effectual Entrepreneurship Research, ACAD MANAGE REV July 2016 41:528536; doi:10.5465/amr.2015.0180
  • Reuber, Fischer, Coviello (2016): Deepening the Dialogue: New Directions for the Evolution of Effectuation Theory, ACAD MANAGE REV July 2016 41:536540; doi:10.5465/amr.2015.0217
  • Gupta, Chiles, McMullen (2016): A Process Perspective on Evaluating and Conducting Effectual Entrepreneurship Research, ACAD MANAGE REV July 2016 41:540544; doi:10.5465/amr.2015.0433
  • Garud, Gehman (2016): Theory Evaluation, Entrepreneurial Processes, and Performativity, ACAD MANAGE REV July 2016 41:544549; doi:10.5465/amr.2015.0407
  • Arend, Sarooghi, Burkemper (2016): Effectuation, Not Being Pragmatic or Process Theorizing, Remains Ineffectual: Responding to the Commentaries,ACAD MANAGE REV July 2016 41:549556; doi:10.5465/amr.2016.0086

Wer Spaß an einem zünftigen Schlagabtausch akademischer Natur entwickeln kann, dem sei die Lektüre hier stark empfohlen. Praktiker mit einem dünnen Geduldsfaden seien aber gewarnt! Fazit bleibt am Ende: Um Effectuation ist eine umfangreiche Literatur entstanden, die an den theoretischen Fundamenten von Effectuation arbeitet. Und dort gibt es nach wie vor auch noch einiges zu tun.